Sonntag, 9. Dezember 2018

Weihnachtsfeier2018

Bei der Weihnachtsfeier am 8.Dezember wurde
Peter Kubik für
50 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt

Montag, 19. November 2018

Karneval


Keinen Karneval mehr mit dem MGV Eintracht

16.11.2018 Schermbeck (geg). Der MGV Eintracht hat sich von seinen Karnevalsaktivitäten verabschiedet. „Schweren Herzens“ so Wolfgang Hertel, einer der Narren an vorderster Front. Die 65. Närrische Sitzung wird es also nicht geben. 
Eigentlich war es die beständigste Karnevalsveranstaltung in Schermbeck, auch wenn sie sich zwischendurch immer mal wieder im Konzept verändert hat- Höhen und Tiefen erlebte.
Im Saal Köllmann, heute Norma, fanden die ersten turbulenten Feiern- in den ersten Jahren vereinsintern- statt. In Ramirez haben die Herren mit ihrem Publikum gefeiert, zuletzt sind sie dann, wegen der Nähe zum Ortskern ins Begegnungszentrum des Rathauses umgezogen. 
Aber der Altersdurchschnitt ist recht hoch und somit wurde es in jedem Jahr schwieriger die Veranstaltung auch arbeitstechnisch mit Bühnenaufbau und Service zu stemmen. Hinzu kommt: “Ein vernünftiges Programm auf die Beine zu stellen ist nicht so einfach, da brauchen wir mehr Leute und die haben wir nicht“, bedauert Wolfgang Herkel, der als „Neubürger“ eine feste Institution auf der Bühne war.

Sonntag, 18. November 2018

Volkstrauertag 18,11,2018

Der Chor (mit 19 Sängern) unterstützte die Veranstaltung in Schermbeck & Bricht mit 2 Liedern

Dienstag, 13. November 2018

Dicke-Bohnen beim MGV


Der MGV und die dicken Bohnen

12.11.2018 Schermbeck. Dicke Bohnen, Speck, Bier, Korn, Wacholder, Gesang und der MGV Eintracht- das gehört einmal in Jahr seit unzähligen Jahren  zusammen.
Es gibt nun wirklich jede Menge Bohnen, die blauen aus den Italowestern, die weißen aus den vielen italienischen Leibgerichten, die gelben aus den meist zwiebelreichen eher germanischen Salaten, die dunkelroten aus dem Chili con carne in Mexico, die Strauch-, die Stangen-, die Buschbohnen, nein! Die alle nicht! Dicke Bohnen müssen es sein. Und das seid nunmehr 47 Jahren.
Warum? Nun, Frauen wissen, dass Männer immer dann, wenn die Stimmung bei Festivitäten dem Höhepunkt zustrebt, gefährdet sind. Natürlich sind Männer stark und ehrgeizig. Aber in solchen Situationen besonders. Da wundert es nicht, dass auch mal zwei aneinander geraten und jeder von sich behauptet, er sei besser als der andere.

So auch in jenem denkwürdigen Jahr 1971 als zwei Sänger des MGV Eintracht hier in Schermbeck nicht nachgeben wollten und jeder von sich behauptete, er habe die dickeren dicken Bohnen. Was macht man in einem solchen Fall? Nun, es gab in der damaligen Runde auch noch den einen oder anderen besonnenen Sängerkollegen.
Die meitnen, dass dieser kleine Zwist doch leicht zu beseitigen sei. Gebt die Bohnen doch der Wirtin des damaligen Vereinslokals Dörnemann. Sie soll sie zubereiten und dann werden wir ja sehen, wer Recht hat. Und so geschah es auch.
Ob nun Bernhard Entrup oder Hermann Finkin gewonnen hat, dass geben die Annalen des Vereins nicht mehr her. Für die weitere Geschichte ist das aber auch völlig unerheblich. Lecker war es. Und darüber vergaß man den Streit und genoss das Essen, krönte es mit einigen kühlen Blonden und sang nach Sängerart zunächst noch vierstimmig, später eher laut vom Bajazzo, von dem Fass im tiefen Keller, vom Oberland droben und schließlich von der weißen Maus, die dich sicher nach Hause bringt, wenn du beim Fahren auf Bremse und Gas zugleich trittst.


Schön muss es gewesen sein. Auch den Ehefrauen muss es gefallen haben, denn man beschloss spontan, so ein Ereignis im folgenden Jahr zu wiederholen. Doch woher die dicken Bohnen nehmen? Zwei Streithähne gab’s nicht mehr. Aber beim MGV Eintracht gibt es jedes Jahr Sänger mit rundem oder halbrundem Geburtstag. Und die ließen sich nicht lumpen. Zu Bohnen gehört Speck und zum Speck das Bier und zum Magenwohl auch der Korn oder der Wacholder.
So folgte Jahr auf Jahr und auch heuer war’s nicht anders. Die Personen haben gewechselt und auch die Art der Zubereitung, das inzwischen traditionelle „Dicke-Bohnen-Essen“ blieb. An Samstag trafen sich an die 40 Sänger, Ehefrauen bzw. Lebensgefährtinnen und freuten sich auf das Fest in diesem Jahr. Und weil wir den Spendern so dankbar sind, sagen wir hier in der Öffentlichkeit auch, dass Josef Sobotta das Fleisch spendierte.

Neben dem Speck gibt ’s in der Zwischenzeit auch geräucherte Wurst und Kassler. Die dicken Bohnen spendeten Christel und Lothar Winkelmann, die beide vom Fach sind und alles exzellent zubereiteten. Aus den dicksten dicken Bohnen sind inzwischen die kleinen, schmelzzarten geworden, angemacht mit einer leichten und dennoch sahnigen Sauce, verfeinert mit einem Hauch Säure. Dazu spendeten sie auch den Wirsing, aromatisiert mit kleinen Speck- und Zwiebelwürfelchen und die Butter-Kartöffelchen. Alle schwelgten und schwärmten. Selbst Skeptiker trieb es ein zweites Mal zum Gemüse- und Fleisch-Rechaud – oder Chafing-Dish, wie die Insider sagen. Keine Frage, auch 2018 tranken wir dazu ein von Reiner Hülsmann spendiertes, kühles Fassbier. 


Und – wie schon vor 47 Jahren - gab ’s danach reichlich Musik und Gesang mit unserem Chorleiter Jörg Remmers am Klavier und Erich Zydeck an der Gitarre. Wer nun meint, das war ’s, der erlebte ein wenig später noch eine Überraschung: Heinz Passmann griff in die Tasten und legte einen rhythmischen Medley hin, nicht nur von Bonny, der über den Ozean zurückkommen soll bis hin zum Hamborger Veermaster, sondern auch vom allerfeinsten. Lange wurde noch geklönt bis Fass und Teller leer waren und der Vorstand zufrieden feststellen konnte, dass der MGV nach 153 Jahren Vereinsgeschichte immer noch lebt.

Text Dr. Wolfgang Kimpenhaus
Fotos Reinhard Gardemann

Dienstag, 30. Oktober 2018

Weihnachtskonzert in der St Georgskirche




"Lieder zur Weihnachtszeit" in der Georgskirche

15.11.2018 Schermbeck (geg) Die Weihnachtszeit ist neben vielen anderen lieb gewonnen Traditionen auch die Zeit der Lieder und der Chöre, die die Menschen auf das bevorstehende Fest einstimmen wollen.
Am 3. Adventssonntag (16.12.) lädt der MGV Eintracht um 17 Uhr in die Georgskirche ein. Beim Veranstaltungsort konzertiert der Chor im jährlichen Wechsel zwischen der St. Georg und der St. Ludgeruskirche. „Und das seit mehr als 50 Jahren“, berichtet Reinhard Gardemann, der im Verein unter anderem für die Plakatgestaltung zuständig ist.
Unter dem Titel „Lieder zur Weihnachtszeit“ wird den Gästen wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten, versprechen die Veranstalter.
Abwechslungsreich bezüglich der Interpreten aus Solisten, Chor und was den Vorsitzenden Dr. Wolfgang Kimpenhaus besonders freut -auch Pfarrer und Hausherr Dieter Hofmann bringt sich aktiv in die Gestaltung der etwa zweistündigen Veranstaltung ein.
Abwechslungsreich sei das Konzert auch bezüglich des Charakters der dargebotenen Musik, berichtet der Vorsitzende Kimpenhaus. Die musikalischen Gefühle zur Weihnachtszeit spannen in dem Konzert einen Bogen von humorvoll, über hymnisch, sowie klassisch bis hin zu vertrautem Liedgut.
Was dem Konzert eine besondere Note verleiht: Bei den 18 dargebotenen Programmpunkten ist das Publikum auch in diesem Jahr wieder bei gut einem Drittel der Titel eingeladen, in der Georgskirche kräftig mitzusingen.


Als Solisten werden Tania Wolthaus (Sopran), Frank Wolthaus (Tenor), Wilhelm Wissmann (Bass-Bariton, sowie Manfred Jansen (Tenor) in bewährter Weise ihre Akzente setzen.
Seit einiger Zeit verstärken sich die Männerchöre aus Gahlen und Schermbeck gegenseitig bei größeren Auftritten. „Zum einen bringt das mehr Klangfülle. zum anderen ist das Singen einfacher wenn mehrere Personen eine Stimmlage singen“, so Dr. Wolfgang Kimpenhaus. Man ziehe sich gegenseitig mit.
Gemeinsam mit Sängern des MGV Gahlen werden mehr als 30 Sänger in vier Stimmlagen zu diesem Ereignis ein überzeugendes Klangerlebnis bieten. Jörg Remmers, der musikalische Leiter des Konzertes und Chorleiter beider Chöre, arbeitet mit den Sängern bereits seit einiger Zeit an einem guten Gelingen.
Instrumental werden die Sänger auf der Bühne im Altarraum durch Axel Schulten an der Orgel, Jörg Remmers am Klavier, sowie Jürgen Hater an der Trompete, unterstützt.
Der Eintritt zum Konzert ist frei, jedoch freuen sich die Veranstalter am Ende des Konzertes über eine Spende zur Deckung der Kosten








Die Sänger bereiten sich das Weihnachtskonzert vor

Samstag, 6. Oktober 2018

Ernte Kranz 2018



  >
SCHERMBECK  Das traditionelle Schermbecker Erntekranzrichten erinnert Jahr für Jahr an die Kostbarkeit von Nahrung und daran, dass sie wertgeschätzt werden soll. Der Oktoberanfang brachte das Erntedankfest mit sich - und so wurde vor dem Erntedankfestsonntag der Kranz hochgezogen. Vor der Volksbank Schermbeck ziert nun ein kunstvolles Gebilde aus Stroh, Mais und Sonnenblumen die Spitze eines Mastes. Der Heimat- und Geschichtsverein organisierte wieder die Veranstaltung mithilfe finanzieller Unterstützung des Gemeindemarketings „Wir sind Schermbeck“.

Festakt mit Musik

Das Vorstandsmitglied Norbert Scholtholt des Heimatvereins, begrüßte die Besucher. Dann konnte es losgehen. Unter musikalischer Begleitung vom Tambourkorps Schermbeck, der Blaskapelle Einklang und dem Männergesangsverein Eintracht richtete die Üfter Landjugend den selbstgebundenen Kranz.

 Der MGV  beteiligte sich mit einigen Liedern, dabei
unterstützt wurden sie mit einigen Sängern vom
MGV Gahlen-Dorf. Der Chor sang das "Jägerlied",
"Heimat", den Klassiker "Aus der Traube in die Tonne"
und "Viva la Musika".

https://www.schermbeck-grenzenlos.de/index.php/aktuelles/8590-es-ist-eine-schoene-und-es-ist-eine-wichtige-feier

                                                                   Foto Jörg Remmers